Der doppelte Heinrich snackt Platt

21.06.2011 (20:00)

Veranstaltungsort: Heimat- und Kulturhaus in Hellwege

Herzlich laden wir ein zu einem ganz besonderen Abend der Erzählkunst.

Der doppelte Heinrich snackt Platt

Geschichten und Gedichte von und mit Dr. Heinrich Hannover und Hein Benjes

im Heimat- und Kulturhaus (HUK) in Hellwege am Dienstag 21. Juni um 20 UHR

Eintritt: 5,00 EUR, Karten nur an der Abendkasse Reservierungen unter info@sambucus.org bis Montag 22. Juni möglich

Heinrich Hannover studierte Jura in Göttingen und war seit 1954 bis in die 90iger Jahre Strafverteidiger in Bremen. Berufliche Tätigkeit vorwiegend als Strafverteidiger und als Vertreter von Kriegsdienstverweigerern. Als Verteidiger auch in politischen Strafsachen tätig: in den 50er und 60er Jahren in Prozessen gegen Kommunisten und andere Oppositionelle; in den 60er und 70er Jahren in Prozessen gegen Angehörige der Studentenbewegung und der Außerparlamentarischen Opposition (z.B. Daniel Cohn-Bendit); in den 70er und 80er Jahren in sogenannten Terroristenprozessen (z.B. Astrid Proll); Nebenklagevertretung im Thälmann-Mordverfahren, Verteidigung von Demonstranten (Sitzblockaden) gegen das amerikanische Raketendepot in Mutlangen; 90er Jahre Verteidigung von DDR-Bürgern gegen die neue Kommunistenverfolgung (z.B. Dr. Hans Modrow).

Für seine fünf Kinder hat er zahlreiche Kindergeschichten geschrieben, aus denen er 2003 für Sambucus im Scheeßeler Heimathaus vorgelesen hat. 2009 luden wir ihn nach Rotenburg ein. Er las damals aus seinem Buch Der Justizmord an einem "Volksschädling": Der Fall Walerjan Wrobel.

Von Heinrich Hannover sind etliche Sachbücher und zahlreiche Zeitschriftenbeiträge zu politischen Themen erschienen z. B. “Die Republik vor Gericht 1975 – 1995. Erinnerungen eines unbequemen Rechtsanwalts“ (1999). Er veröffentlichte außerdem diverse Kinderbücher, von denen besonders „Das Pferd Huppdiwupp“ (1968) bekannt wurde und inzwischen auch auf Plattdeutsch "Dat Pierd Huppdiwupp" und als Hörbuch erschienen ist.

Hein Benjes lebt in Hellwege und ist im Kreis Rotenburg und weit darüber hinaus bekannt, als Mentor der Benjeshecke, als Gründer der Holunderschule (Gestaltung von Spiel- und Pausenplätzen) und als Autor zahlreicher Bücher. Hein Benjes hat sich seit Jahrzehnten für die Vielfalt der Landschaft im Kreis Rotenburg eingesetzt und im Rahmen der Naturschutzverbände und Schulen durch viele Vorträge und Führungen das Thema vielen Kindern und Erwachsen nahegebracht.

Eine Leidenschaft ist für Hein Benjes das Erzählen. Als Märchenerzähler ist er im ganzen Land sehr gefragt und hat auch für uns schon viele Veranstaltungen mit seiner lebhaften Erzählkunst bereichert. Die Plattdeutsche Sprache liegt ihm dabei besonders am Herzen. Bekannte Buchtitel von Hein Benjes: „Wo die Büsche tanzen wollen“, „Holunderschule“, „Böko Holt un dat ole Dörp“

Zurück